Schlagwörter

, , , , ,

…das finden auch meine Kinder. Und die Gäste. Ich sowieso. Mein Mann – der isst, was auf den Tisch kommt. Manchmal gibt er noch Salz dazu. Hier nicht. Zum Glück.

Letztens war die Nachbarin mit ihrem Sohn da. Da ich gerade eine superleckere Süßkartoffel-Porree-Suppe gekocht hatte, lud ich die beiden spontan ein, mit uns zu Essen. Nachdem die Kinder – die momentan sonst eher nicht so große Gemüsefreunde sind – ihre Suppe bis auf den letzten Löffel verputzt hatten (die beiden Jungs sogar den Nachschlag), musste ein Nachtisch her. Ein schneller, versteht sich. Also ein Trifle. Ich hatte nicht mehr wirklich was im Kühlschrank (ok, ich hätte auch eine Runde Salted Caramel Eis von Häägen Dasz aus dem Tiefkühler holen können, aber das wollte ich nicht teilen – bei der Kinderschar wäre das ratzfatz weg gewesen;)). Tja, wer geizig ist, muss zusehen, wie er was anderes hinzaubert…

Lange Rede, kurzer Sinn, diese Zutaten waren vorhanden:

200g Frischkäse, 100g Sahne, 100ml frischer Orangensaft, 3-4EL Rohrohrzucker, Amarettini

Sahne steif schlagen. Frischkäse mit Orangensaft und Zucker glattrühren, Sahne unterheben. Amarettini zerbröseln (Menge nach Belieben, ich mache das beim Schichten abhängig von der Schüsselgröße). Eine Schicht Amarettini auf den Schüsselboden geben, eine Schicht Frischkäsecreme darüber, wieder eine Schicht Brösel und eine Schicht Creme, mit ein paar Bröseln zur Deko abschließen. Fertig – geht superschnell, macht was her und ist weihnachtlich lecker!

Variationen: Brösel mit Grand Marnier oder Amaretto beträufeln. Amarettini durch Spekulatius ersetzen, andere Kekse, Löffelbiscuit… was halt gerade im Haus ist:)

trifle

Fröhliches Schichten und allerliebste Grüße,

eure Nina

PS: Wenn ihr die Orangen mit dem Löffel aus der Schale holt, könnt ihr die hübschen Teelichter daraus machen; das ist beim Auspressen zwar ein kleines Gemantsche, funktioniert aber einwandfrei:)

Advertisements