Schlagwörter

, , , , ,

Ihr Lieben!

Endlich ist es soweit. Das lang erwartetet Rahm & Rhabarber Rezept nach dem schönen Heino-Backbuch aus dem Neuer Umschau Verlag ist da!! Wie bei mir nicht anders zu erwarten, natürlich mit einigen Hindernissen...

Heino rahm und rhabarber

Als ich mich am Tag nach der Verlosung ans Backen machen wollte, musste ich feststellen, dass kein Rhabarber zu bekommen war. Zumindest keiner, den ich in meinem Kuchen verarbeiten wollte. Ich war in drei verschiedenen Supermärkten, aber nur die Sorten braun, laff und welk waren im Angebot. Nun gut, dann lieber noch eine Woche warten, ich setzte es auf meine wöchentliche Bestellliste beim Biohof.

In der nächsten Woche kam der frische Rhabarber wie bestellt. Also auf ans Kuchenbacken. Dachte ich… aber dummerweise hatte ich am Tag vorher auch schon gebacken und gedankenlos alle Eier verbraucht. Naja, ich musste sowieso noch einkaufen, also würde ich das Backen auf den Abend verschieben. Gedacht, getan. Nachdem die Kinder dann endlich im Bett waren, komme ich in die Küche, wo mein Mann am Tisch sitzt und gemütlich einen Joghurt löffelt. ich setze mich dazu, wir quatschen ein wenig – oh neeeeeiiinnn. Ich springe auf, reiße meinem völlig verdatterten Mann den Becher aus der Hand, gucke hinein und gebe ihn seufzend zurück. Das war mein Joghurt für den Kuchen…

Ich überlege kurz, wann ich wieder zum Einkaufen komme und verschiebe das Kuchen backen resigniert aufs Wochenende. Den Rhabarber verarbeite ich zu Kompott (auch lecker). Das Wochenende ist noch eine Weile hin und als es dann kommt… habe ich das Backen komplett vergessen. Als es mir am Sonntag wieder einfällt, habe ich natürlich nicht die passenden Zutaten zu Hand, also backe ich Franzbrötchen.

Dann endlich schaffe ich es, alle Zutaten und die nötige Zeit auf einen Tag zu vereinen. Die Kinder sind beschäftigt und ich backe! Juchuu! Endlich muss ich euch nicht mehr vertrösten… Auch wenn es bis zu diesem Post dann doch noch einige Zeit gedauert hat, hier nun endlich das Rezept!

Rahm und Rhabarber

 Hier seht ihr auch gleich noch eins der schönen Fotos aus dem Buch.

rahm und rhabarber buchDer Mürbeteig war übrigens wirklich super, schön knusprig, mit einem feinen Butteraroma. Der Kuchen allgemein war lecker, aber ich denke, ich werde beim nächsten Mal nur den Teig verwenden und dann vielleicht mit einer Nuß-Caramel-Schicht belegen… Dem Rest der Familie hat die Rhabarbervariante aber auch sehr gut geschmeckt, ich hatte kaum Zeit für die Fotos…

Frohes Backen und alles Liebe

Eure Nina

Advertisements