Schlagwörter

, , , , , , , , ,

Haben eure Omas eigentlich auch schon alles? Und wollen auch auf gar keinen Fall mehr etwas geschenkt haben? Ich finde es sehr schwierig, das passende Geschenk für meine älteren Verwandten zu finden. Sie alle bekommen zwar jedes Jahr einen Kalender mit Kinderfotos, über den sie sich auch immer sehr freuen, aber ich möchte immer noch gern eine Kleinigkeit dazu schenken. Nun wird meine Omi in den letzten Jahren immer mehr dement, so dass auch Kerzen, Bücher, Filme, CDs wegfallen. Damit kann sie leider nichts mehr anfangen. Aber sie bekommt jeden Tag von meiner Mum oder der Pflegefachkraft einen Tee gekocht. Also ist Tee doch ein gutes Geschenk…

Nun aber in den Laden zu marschieren und eine Packung zu kaufen, habe ich schon einige Male gemacht. Daher habe ich beschlossen, in diesem Jahr den Tee selbst zu mischen. Da Oma immer stark hustet und auch immer öfter mit Erkältungen zu kämpfen hat, bekommt sie… (Trommelwirbel) …einen Erkältungstee! (oooohhh, aaahhhh) Die Mischung stammt aus dem bereits erwähnten Kochbuch „Geschenke aus meiner Küche“ von Annik Wecker, dort gibt es auch noch passend zum Tee einen wohltuenden Salbeihonig und Bonbons.

Alle Zutaten für den Tee habe ich in der Apotheke bestellt, ihr bekommt sie aber sicherlich auch im Netz.

Ihr braucht: Jeweils 20g Lindenblüten, Thymian, Salbeiblätter, Huflattichblätter und Holunderblüten. Das alles vermischt ihr und füllt es in ein schönes Glas oder eine Papiertüte. Nun noch ein hübsches Etikett (meines ist übrigens eine Beigabe aus besagtem Buch) mit der Dosierung ‚1 TL pro Tasse‘ und ihr habt ein selbstgemachtes, praktisches Geschenk. Für meine Omi werde ich den Tee schon in Filtern kannenfertig abfüllen und abbinden.

ImageFröhliches Mischen,

eure Nina

Advertisements