Schlagwörter

, , , ,

Heute habe ich wieder weihnachtlich in der Küche gewerkelt. Meine Tante hat sich von mir zum Geburtstag einen Nachtisch gewünscht. Da ich weiß, dass sie gerne Apple Crumble mag, und das überdies noch ziemlich schnell geht, entschied ich mich dafür.

Nun bin ich aber schon seit Tagen voll im Weihnachtsmodus… Da muss natürlich auch der profane Apple Crumble sein Festkleid anziehen und sich mit Spekulatius, Zimt und Amaretto anfreunden. Wenn er dann noch sein halbgeschlagenes Sahnehäubchen aufsetzt, ist er der perfekte Weihnachtsnachtisch!

Apple Crumble Zunächst einmal schnappt ihr euch ca 200g Spekulatius und brecht ihn klein (einfach in einen Gefrierbeutel packen und den Vorweihnachtsstress an ihm auslassen, geht natürlich auch zärtlicher, dauert dann aber länger). Das Ergebnis füllt ihr in eine Auflaufform und begießt es mit 2 Pinnchen Amaretto (je nach Geschmack auch mehr). Nun schält und schneidet ihr 5 große Äpfel in kleine Stücke und lasst sie mit einem EL Zitronensaft, einem Pinnchen Amaretto, Zimt und etwas braunem Zucker ca. 10 min köcheln. In der Zwischenzeit schneidet ihr 90g Butter in kleine Stücke und verknetet sie mit 90g braunem Zucker und 150g Mehl, so dass kleine Streusel entstehen. Wenn die Äpfel fertig sind, schichtet ihr sie über den Spekulatius und bröselt die Streusel darüber. Das Ganze kommt dann bei 200 Grad Ober/Unterhitze für eine halbe Stunde in den Backofen. Serviert wird es warm mit halbgeschlagener Vanillesahne (einfach eine Packung Bourbon Vanillezucker unterrühren – kein Vanillin!!). Mmmhhh! Vanilleeis geht natürlich auch – oder beides?! Könnt ihr super schon morgens vorbereiten!Apple Crumble 2Wie ihr seht, war er so schnell weg, dass nicht einmal genug Zeit für vernünftige Fotos blieb…

Guten Appetit wünscht euch
eure Nina

Advertisements