Schlagwörter

, ,

Gestern abend habe ich mit meinem angetrauten Mitbewohner die Liste für die Weihnachtspost erstellt. Puuh! Ganz schön lang! Und damit in diesem Jahr auch die Post nach Australien, Taiwan, Kanada und in die USA endlich mal pünktlich zum Fest eintrudelt, bin ich schon auf der Suche nach hübschen Karten. Für die Omas gibt es natürlich wieder eine Karte mit Kinder- oder Familienbild darauf, die Auswahl für den Rest der Liste finde ich echt schwierig. Die wirklich schönen Karten sind nämlich auch wirklich schön teuer, auch wenn meine Lieblingsbuchhandlung wirklich eine schöne Auswahl hat… Wirklich schön geworden sind im Übrigen auch die Plätzchen, die ich vor einigen Tagen mit meiner Maus und der Nachbarin nebst Sohn gebacken habe. Was das jetzt mit den Karten zu tun hat, fragt ihr euch? Natürlich macht mein chaotisches Hirn oft ziemlich merkwürdige Gedankensprünge (manchmal wundere ich mich selbst, wie ich auf einen Gedanken gekommen bin…) aber in diesem Fall führt der Gedankensprung zum Gegenstand meines heutigen Posts. Meine Idee für eine wirklich süße Weihnachtskarte, die sowohl für Oma und Opa, als auch für Freunde geeignet ist, schließt besagte Plätzchen nämlich direkt ein!

Sucht euch ein paar hübsche, weihnachtliche Ausstechförmchen, backt einfache Mürbeteigplätzchen damit und verziert sie bunt (oder lasst verzieren… unsere kleinen Helfer wollten den ganzen Zucker zwar lieber essen, einiges ist aber schließlich doch auf den Plätzchen gelandet). Dann arrangiert ihr das ganze zu einer kleinen Landschaft und mach ein Foto davon. Schwups habt ihr das Motiv für eine süße und sehr persönliche Weihnachtskarte! Nur noch ausdrucken und auf eine Klappkarte kleben (oder gleich so als Postkarte verschicken)!

Image

Viel Spaß beim Backen,

eure Nina

Advertisements